Kultur und Geschichte - Ortsgeschichte Berk


um 1200
Erste geschichtliche Erwähnung Berks als "Berchheim".

von 1360
Berk ist als Kapellenort bekannt, der Turm der Kapelle ist heute noch Bestandteil der Pfarrkirche. Kirchlich und territorial gehörte Berk zur Herrschaft Kronenburg.

1516
Bau des Chores der Kirche. Chor ist auch heute noch Bestandteil der Pfarrkriche.

1680
In Berk wütet die Pest

1768
Ernennung der dem hl. Briktius geweihten Kirche zur Wallfahrtskirche, Priviligierung des Nothelferaltares und Verteilung von Ablässen der Nothelferbruderschaft durch Papst Clemens XIII.

1803
Erhebung des Kapellenortes Berk zur Pfarrei

1954/55
Umbau des Kirchenschiffes

1969
Berk verliert die politische Eigenständigkeit und wird in die Großgemeinde Dahlem eingemeindet.

1971
Durch einen Brand wurde der Mittelteil der Kirche zerstört. Turm und Chor konnten gerettet werden und sind auch heute noch Bestandteile der in veränderter Form wieder aufgebauten Kirche.

1972
Auflösung der Schule.

Kontakt/Postanschrift:
Arbeitskreis Kultur & Geschichte
-Rathaus-
Schmidtheim, Hauptstr. 23
53949 Dahlem

Tel.: (0 24 47) 95 55 0
Fax: (0 24 47) 95 55 55

Kultur & Geschichte