Kultur und Geschichte - Ortsfamilienbuch Dahlem/Eifel


Mit neuer Technik zu alten Wurzel

Ortfamilienbuch Dahlem

Anlässlich des 1.150jährigen Ortsjubiläums von Dahlem, überreichte Klaus Jonas aus Schmidtheim das von ihm erstellte Ortsfamilienbuch an Bürgermeister Jan Lembach.
In dem Buch wurden alle ansässigen Familien aus dem Ort Dahlem für die Zeit des frühen 18. bis Ende des 19. Jahrhunderts rekonstruiert und aufgezeichnet. Hierfür wurden als erstes die Kirchenbücher der Pfarrgemeinde Sankt Hieronymus herangezogen. Sie beginnen mit den Einträgen für Taufen, Heiraten und Sterbefällen ab dem Jahr 1756.
Die Kopien der Original-Kirchenbücher wurden freundlicherweise vom Kirchenvorstand der Pfarre Dahlem zur Verfügung gestellt. Weiter führte die Auswertung der Daten in die ab dem Jahr 1796 aussagekräftigen Zivilstandsregister des ehemaligen Standesamtes Dahlem. Es handelt sich hier um


-              die Geburtsurkunden 27. Juni 1796 - 11. Dezember 1825
-              die Heiratsurkunden 12. Juli 1796 - 10. November 1825 und
-              die Sterbeurkunden 23. November 1796 - 6. Dezember 1825.


Die Originalakten werden heute im Landesarchiv NRW in Duisburg aufbewahrt. Das Standesamt Dahlem existierte von 1796 bis 1825. Danach mussten die Dahlemer Bürger ihre Beurkundungen im Standesamt von Kronenburg vollziehen lassen. Diese Unterlagen wurden ab 1826 bis 1900 für die weitere Bearbeitung herangezogen.
Für die Unterstützung und Bereitstellung der Urkundenkopien gilt besonderer Dank dem Pfarrbüro Dahlem, Frau Becker und der Gemeindeverwaltung Dahlem, hier besonders Herrn Franz Schmitz und Frau Erika Ohlerth, ohne deren Unterstützung diese Arbeit nicht möglich gewesen wäre.

Kirchenbücher beinhalten oft nur kurze, lückenhafte Informationen. Gleicht man Kirchenbucheinträge mit den standesamtlichen Unterlagen ab, so stößt man häufig auf abweichende Daten. Dies liegt wohl daran, dass Pfarrer in früherer Zeit ihre Einträge im Kirchenbuch oft nicht sofort verfassten, sondern mehrere Tage oder gar Wochen später diese aus der Erinnerung niederschrieben. So kommt es häufiger dazu, dass die Pfarrbücher nicht chronologisch fortlaufend sind. Mit der Schreibweise der Familiennamen nahm man es ebenfalls oft nicht so genau. Auch konnte festgestellt werden, dass Häusernamen sich in den Familiennamen über Generationen hinweg vererben und schriftlich wie mündlich verwendet wurden, Widersprüche eingeschlossen. Fehler in den Einträgen der alten Register beruhen, wie festgestellt werden konnte, oft auf eingefahrenen Gewohnheiten, dem Notieren nach Hörensagen und den fehlenden verbindlichen Grundlagen einer  Rechtschreibnorm. Diesen Schwierigkeiten konnte sich auch der Bearbeiter nicht entziehen. In ungeklärten Einzelfällen findet der Nutzer des Familienbuches entsprechende Hinweise.

Im Ortsfamilienbuch Dahlem wurden 6.400 Personen und 1.520 Eheschließungen verarbeitet. Familienforschern dient dieses Buch zur Erleichterung bei der Suche nach ihren Wurzeln im Ort Dahlem.
Gedruckt würde das Buch insgesamt 1.590 Seiten umfassen und den Rahmen eines gedruckten Buches übersteigen. Erhältlich ist das Buch nur in digitaler Form auf einer CD. Interessenten steht Klaus Jonas, (Hochstraße 21 in Schmidtheim, 02447-913065 oder Nikolaus.Jonas@t-online.de), gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Bürgermeister Jan Lembach dankte Klaus Jonas vom Arbeitskreis Kultur und Geschichte für diese herausragende ehrenamtliche Arbeit. Bereits für Schmidtheim hatte Herr Jonas ein Ortsfamilienbuch erstellt und die Arbeit jetzt aus Anlass des Jubiläums auf den Ort Dahlem ausgeweitet.

Kontakt/Postanschrift:
Arbeitskreis Kultur & Geschichte
-Rathaus-
Schmidtheim, Hauptstr. 23
53949 Dahlem

Tel.: (0 24 47) 95 55 0
Fax: (0 24 47) 95 55 55

Kultur & Geschichte