Kultur und Geschichte - Heft 4 - Menschen erinnern sich - Kriegs- und Nachkriegsjahre in unserer Heimat


Inhaltsverzeichnis


Winter 1944: Rundstedtoffensive bestimmt das Leben der Eifler



* * *


Der Umgang mit nicht-deutschen bzw. nicht-arischen Menschen in unserer Gemeinde bzw. im Amtsbezirk


* * *


Der Krieg ist vorbei, Ordnung kehrt ein


* * *


Tote und Gefallene

* * *


Quellen und Literaturhinweise


* * *



  Vorwort

Als unser Arbeitskreis "Kultur und Geschichte in der Gemeinde Dahlem" vor drei Jahren beschloss, 60 Jahre nach Beendigung des 2.Weltkrieges die Kriegs- und Nachkriegszeit in unserer Gemeinde aufzuarbeiten und nachzuzeichnen, ahnte niemand, welche Fülle an Material in Form von Berichten, Erzählungen und Datensammlungen auf uns zukommen würde.
Dieser Tatsache trugen wir Rechnung, indem wir uns 2004 entschlossen, dem Heft 3 ein weiteres Heft folgen zu lassen.
Während der Arbeit an Heft 4 stellten wir aber fest, dass die Quellen in einem solchen Umfang sprudelten, dass ein weiteres Heft zum Thema "Krieg und die Zeit danach" hätte herausgegeben werden können. Damit sich der Themenkomplex aber nicht über Jahre hinzieht - andere Themen warten
auf eine Aufarbeitung - entschloss sich der Redaktionsausschuss des Arbeitskreises nicht zu einer Kürzung der Beiträge, sondern zur Herausgabe eines Doppelheftes.
Der Leser wird schnell merken, dass Kürzungen oder gar Auslassungen ganzer Berichte nicht zu rechtfertigen gewesen wären. Dieses Buch erhält nämlich seinen besonderen Reiz durch das breite
Spektrum der persönlichen Erlebnisse von vielen Zeitzeugen. Es lohnt sich, diese zu Wort kommen zu lassen. Man erfährt, dass es wahrlich Not- und Leidensjahre waren, die die Menschen in den Jahren zwischen 1944 und 1948 mitgemacht haben; dass der Erfindungsreichtum keine Grenzen kennt, wenn er die Sorge um das tägliche Brot betrifft; dass das Schicksal für einzelne Betroffene besonderes Leid bereit hält; dass es trotz allem auch noch Gelegenheiten gab, wo gelacht werden konnte.


Ungewollt führt der Inhalt dieses Buches weg von der bloßen Information über Einzelschicksale hin zu der sicheren Erkenntnis, dass eine Wiederholung der schrecklichen Ereignisse von damals
dann vermieden werden kann, wenn man aus dieser Vergangenheit zu lernen bereit ist. Der aufmerksame Leser wird Zeile für Zeile Zeuge, mit welch brutaler Konsequenz sich für jedes einzelne Individuum die totalitäre Nazi-Herrschaft auswirkte, ob er nun Deutscher oder Nicht-Deutscher war.

Wir vom Arbeitskreis hatten nicht die Absicht, belehrend zu erscheinen, aber es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn als praktische Konsequenz der vorliegenden Zeilen die Erkenntnis bei den Leserinnen und Lesern reifen sollte, dass Diktaturen und Gewalt "Geschwister" sind und für das
Zusammenleben aller Menschen in Frieden Freiheit nichts Gutes bedeuten.

Wir vom Arbeitskreis sind uns sicher, dass dieses vorliegende Werk auf eine interessierte Leserschaft stoßen wird, so wie die bereits erschienenen Bücher.

Gedankt sei an dieser Stelle ausdrücklich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Arbeitskreises "Kultur und Geschichte", besonders aber all den betroffenen Zeitzeugen, den Frauen und Männern, die bereit waren, die
"Schatztruhe" ihrer eigenen Erfahrungen zu öffnen und ihre zum Teil sehr persönlichen Erlebnisse zu schildern. Sie haben somit erst das Zustandekommen dieses Buches ermöglicht.

Dank sei auch den Mitarbeitern der Druckerei Anders, die dieses Buch in ansprechender Aufmachung und in gewohnter Qualität hergestellt haben.


Bodo Bölkow und Sonny Klimpel

Kontakt/Postanschrift:
Arbeitskreis Kultur & Geschichte
-Rathaus-
Schmidtheim, Hauptstr. 23
53949 Dahlem

Tel.: (0 24 47) 95 55 0
Fax: (0 24 47) 95 55 55

Kultur & Geschichte